Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit

Aufsichtsführung / Sicherheitsposten

Risiko senken, Sicherheit erhöhen: Auch bei der gekonnten Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) bleiben Höhenarbeiten gefährlich. Umso wichtiger, im Ernstfall Experten vor Ort zu haben. TECLIMB stellt euch aufsichtführende Höhenarbeiter, Sicherheitsposten und Höhenretter. Wir sorgen für die Arbeitssicherheit – und euer Personal kann sich voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren.

Die Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz PSAgA bei der Arbeit ist potenziell gefährlich. Sie haben Arbeiten mit der Nutzung von PSAgA auszuführen, können sich aber nicht um die eventuelle Rettungen kümmern? Ihre Mitarbeiter sind bei uns in den besten Händen! Wir stellen ihnen Aufsichtführende Höhenarbeiter, Sicherheitsposten oder Höhenretter für ihre Baustellen. Ropemen stellt die Arbeitssicherheit, ihr Personal kümmert sich um die gewünschten Arbeiten und muss sich nicht um die Sicherheit oder Rettung kümmern.
Das übernehmen wir, mit Sicherheit!

Nur wer mögliche Gefahren erkennt, kann sich wirksam dagegen schützen: Dazu gehört die Gefährdungsermittlung (GE) – eine schriftliche Darstellung der zu erwartenden Gefahren und der Gegenmaßnahmen. Dabei handelt es sich um mehr als eine reine Vorsichtsmaßnahme. Die Gefährdungsermittlung (GE) ist die schriftliche Darstellung der zu erwartenden Gefahren und deren Gegenmaßnahmen. Nur wer Gefahren erkennt, kann auch Gegenmaßnahmen einleiten. Teclimb unterstützt Sie bei der Gefährdungsbeurteilung von Höhenarbeitsplätzen. Gerne erstellen wir für Sie eine Gefährdungsbeurteilung oder beraten Sie individuell bei der Bearbeitung einer sicheren Arbeitsumgebung.

Ablauf einer Gefährdungsermittlung:

Vor-Ort-Begehung
Wir kommen zu Ihnen. Nur so können einzelne oder verkettete Gefährdungen in Ihrer Arbeitsumgebung erkannt werden.

Gefährdungen identifizieren und bewerten
Erkannte Gefährdungen werden auf Basis der rechtlichen Vorgaben aufgezeigt und bewertet.

Geeignete Schutzmaßnahmen auswählen
Bei Handlungsbedarf werden verschiedene Absturzsicherungsmaßnahmen bewertet. Häufig ergibt sich der sichere Arbeitsplatz durch eine Kombination verschiedener Maßnahmen. Uns ist es wichtig, dass die Maßnahmen in Ihren Arbeitsablauf gut zu integrieren sind. Das Rettungs- und Schulungskonzept baut auf dem Sicherungskonzept auf.

Arbeitsschutzdokumente verfassen
Wir übernehmen für Sie die Dokumentation:

  • interne und externe NotrufnummernBeschreibung der Arbeitssituation
  • Konzeptbeschreibungen
  • Schulungs- und Unterweisungsplan
  • Maßnahmenkatalog

Handlungsbedarf anzeigen
Zusammenfassend werden die Situationen beschrieben und die vorgeschlagenen Maßnahmen und Konzepte aufgezeigt. In einem Maßnahmenkatalog werden einzelne Arbeitsschritte aufgeführt. Somit kann die Abarbeitung leicht kontrolliert und dokumentiert werden.

Mögliche Rettungen müssen vor dem Betreten der Baustelle grundsätzlich in einer Einsatzplanung bzw. Gefährdungsermittlung geplant, beschrieben und im Team besprochen werden. Sind diese im Team nicht umsetzbar, müssen externe Helfer mit einbezogen werden. Die Rettungsmaßnahmen sind so zu planen, dass bei dem Verunfallten schnellstmöglich 1. Hilfe-Maßnahmen angewendet werden können. Der Notfall-Rettungsplan wird auf Grundlage der Gefährdungsermittlung erstellt. Dieser regelt die Maßnahmen und das Verhalten im Rettungsfall und stellt  dar, wie im Falle eines Unfalles von allen Personen zu handeln ist. TECLIMB erarbeitet gerne ein für Sie angepasstes Rettungskonzept für jedes Ihrer Projekt.

Inhalte des Notfall- und Rettungsplans

  • interne und externe Notrufnummern
  • Rettungswege sind aufgeführt, die im Ernstfall zu nutzen sind
  • Rettungstechniken müssen detailliert beschrieben werden: z.B. wie der Aufbau der entsprechenden Rettungstechnik aussieht, Welches Material eingesetzt wird und wie die geschulten Techniken umzusetzen sind.
  • Grundlage des Planes ist natürlich die Gefährdungsermittlung. Eine Gefahr ist dabei immer zu beachten: Vorrangig muss dem Hängetrauma, einer in der PSA hängenden Person, vorgebeugt werden. Dieses stellt die größte Gefahr für den PSA – Anwender dar.